Nie mehr Verspannungen: Die Lösung liegt in deinen Händen

  • Verspannungen

Hast du Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich? Oder fühlst du dich manchmal einfach allgemein angespannt?

Dann habe ich heute etwas ganz besonderes für dich.

Ein kleines Mudra aus dem Finger Yoga.

MUDRA? HÄ? WAS IST DENN DAS?

Ja, schon klar.

Das Wort “Mudra” ist, leider, noch nicht in aller Munde.

Dabei ist es eine wirklich effektive Art auf deinen Körper und deinen Geist Einfluss zu nehmen.

Was du dafür brauchst?

Einfach nur deine Hände!

Ein Mudra ist nämlich eine bestimmte Position mit deinen Fingern und Händen.

Mudras sind wohl noch im Yoga am bekanntesten.

Du faltest deine Hände zum Gebet, nimmst eine bestimmte Handposition bei der Meditation ein und unterstützt auch sonst deine Übungen mit speziellen Fingerpositionen.

Genau das wollen wir uns heute zu Nutze machen.

Und zwar ganz ohne körperliche Anstrengung.

DU BIST VERSPANNT? DANN LOS!

In diesem Video zeige ich dir genau, wie du das Mudra mit deinen Händen und Fingern formst.

Wie schon im Video erwähnt, kannst du das Mudra jederzeit und überall machen, wenn dir danach ist.

Willst du aber wirklich die beste Wirkung erzielen, dann wäre es schon gut, wenn du dir 10 bis 20 Minuten Zeit dafür nehmen würdest.

Ein sehr guter Zeitpunkt dafür ist abends vor dem Schlafengehen.

So schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Du entspannst dich, deine Muskelverspannungen lassen nach und du kannst wunderbar einschlafen.

Du kannst das Mudra aber auch während deiner Meditationspraxis anwenden.

DAS MUDRA UND DIE MEDITATION

Wenn du deine tägliche Meditation dafür verwenden willst, auch noch körperlich zu entspannen, dann mach doch einfach das Mudra während deiner Meditation.

Dafür faltest du deine Hände wie im Video beschrieben und bringst deine Hände, mit den Handflächen nach oben, auf deine Oberschenkel.

Ich finde, das ist sowieso eine sehr natürliche Position, die dich nicht weiter stören wird.

Außerdem kann es während der Meditation nicht wirklich stören, wenn du ein kleines bisschen entspannter bist und den Stress des Alltags abwerfen kannst.

NOCH EINE KLEINE ÜBUNG FÜR DEINE ENTSPANNUNG

Wenn du wirklich unter häufigen und starken Verspannungen im Bewegungsapparat leidest, kann ich dir eine Körperübung wirklich wärmstens empfehlen.

Sie kommt aus dem Qi Gong.

UND SO GEHT'S!

Und so geht’s:

Du stellst dich in die Grundhaltung des Qi Gongs.

Also die Beine hüftbreit und die Knie nicht durchgestreckt.

Der Rücken ist gerade – du machst also kein Hohlkreuz sondern achtest darauf, dass deine Wirbelsäule eine ganz gerade Linie formt.

Deine Arme hältst du leicht gebeugt vor deinen Bauch – als würdest du einen kleinen Ball halten.

Versuche die Hände locker zu lassen.

Bleib so für rund 20 Minuten stehen.

Mache diese Übung jeden Tag.

Du wirst dir jetzt sicher denken: “Was? Ich soll einfach nur stehen? 20 Minuten lang? Und was soll das bringen?”

Nunja, durch diese Haltung werden deine Verspannungen nach und nach gelöst.

Dein Körper gewöhnt sich daran, wieder “richtig” zu stehen und du gleichst während dieser Übung deinen ganzen Körper aus, um sie so wenig anstrengend wie möglich zu machen.

Du musst also sehr wohl Muskeln anspannen, um so stehen zu können – trainierst also gleichzeitig deine tief innen liegenden Muskeln – sorgst aber auch dafür, dass aufgebaute Verspannungen verschwinden.

Zuerst kann es sein, dass alte Verletzungen oder auch deine Verspannungen verstärkt raus kommen.

Aber du wirst merken, dass es mit der Zeit immer besser wird.

Mir hat Qi Gong sehr viel geholfen und ich liebe es!

Du darfst es nur nicht unterschätzen.

Diese Übung kann ganz schön anstrengend sein – selbst, wenn du noch so ein Muskelprotz sein solltest.

Schreib mir doch in den Kommentaren von deinen Erfahrungen!

Fühl’ dich pudelwohl!

Herzliche Grüße,

2017-08-28T17:14:20+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Close
Pin
Teilen
Twittern
+1