Was du selbst für dein körperliches und emotionales Wohlbefinden tun kannst

Selbstverwirklichung

Interview mit Elias Fischer vom LebeBlog zum Thema Selbstverwirklichung

Ich durfte Elias Fischer vom LebeBlog zum Thema Selbstverwirklichung interviewen.

Seine Antworten sind augenöffnend, gehen in die Tiefe und machen bewusst, was wirklich wichtig ist. Ein spannendes Interview, das zum Nachdenken über sich selbst anregt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

WIE BIST DU ZU DEINEM LEBEBLOG GEKOMMEN?

Ich hatte das Bedürfnis, Informationen weiterzugeben, die die Welt wirklich brauchen kann. Informationen, die Menschen aufwecken, ihr Bewusstsein fördern und sie dazu animieren, ein wirklich lebendiges Leben zu führen.

WAS IST FÜR DICH SELBSTVERWIRKLICHUNG?

Wir folgen unserer Intuition. Sie führt uns zu den Dingen im Leben, die es für uns zu erfahren gibt und an denen wir wachsen können. Es ist Leben im Einklang mit sich selbst und allem, was existiert. Es geht um das Erkennen, wer wir wirklich sind, was wir wirklich wollen und wie wir das umsetzen.

WIE HILFST DU MENSCHEN DABEI, SICH SELBST ZU VERWIRKLICHEN ABGESEHEN VON DEINEN BLOG-ARTIKELN?

Ich gebe Vorträge, Coachings, Workshops und Onlinekurse, wo ich in Kontakt mit den Menschen trete und ihnen das gebe, was sie für ihren nächsten Entwicklungsschritt brauchen. Die Erfahrung muss jeder Mensch selbst machen. Und die Antworten für ihre Lebensfragen kenne ich nicht. Aber ich weiß, wo jeder Mensch sie finden kann: in sich selbst. In den Momenten, wo es still wird und die Gedanken eine Pause einlegen. Dann ist alles klar.

Dazu vermittle ich auch Methoden, um sich von all den Blockaden und den alten Lasten zu befreien. So sind wir eher in der Lage, die Hürden des Lebens zu meistern und den Mut dafür aufzubringen.

WARUM MACHST DU DAS?

Eine schöne, einfache Frage! Danke dafür. Es hängt mit dem zusammen, was ich mir für diese Welt wünsche: Frieden, Harmonie und ein liebevolles Miteinander. Hinzu kommt, dass mir diese Arbeit einfach nur Freude bereitet. Wenn Menschen ihren eigenen Weg gehen, sich entfalten und dadurch in der Lage sind, wieder zu lieben, bin ich zutiefst berührt. Das ist es, was unsere Welt braucht.

WELCHE FAKTOREN SPIELEN BEI DER SELBSTVERWIRKLICHUNG MIT?

Die wichtigsten Faktoren habe ich in dem Buch „Die 5 Prinzipien der Selbstverwirklichung“ beschrieben. Man kann es sich hier kostenlos herunterladen. Diese sind:

  1. Liebe für das, was ich tue und empfinde
  2. Stille, um mich mit mir selbst zu verbinden
  3. Eine Vision, die mir eine Richtung im Leben gibt
  4. Der Fokus, mit dem ich meine Ziele im Auge behalte
  5. Der Mut, mit dem ich die Herausforderungen angehe

Außerdem wichtig sind:

  • Zeit für mich selbst und meine Lebensprojekte
  • Ein Umfeld, das hinter mir steht und mich unterstützt
  • Ein Raum, wo ich dem nachgehen kann, wonach sich mein Herz sehnt

WIE KANN ICH MICH WIEDER BESSER SPÜREN, UM ZU WISSEN, WAS MEIN SELBST MÖCHTE UND BRAUCHT?

Das ist eine tiefe Frage. Viele Menschen haben diese Frage. Bei mir war es ein Prozess über mehrere Jahre, bis ich meine Antworten erhielt. Deshalb möchte ich das weitergeben, worauf es wirklich ankommt.

Es ist die Wahrnehmung von sich selbst. Wir nehmen dabei unsere Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen wahr. Wir verstehen dabei, dass wir all das nicht sind. Sondern dass all das Dinge sind, die durch uns durchfließen.

Der Richtungsweiser des Selbst ist die Intuition. Sie spricht über Gedankenblitze, Eingebungen, Gefühle und über den Körper. Letztlich ist es das Gefühl von einer unerklärbaren Richtigkeit, das uns anzeigt, ob wir gerade am richtigen Ort sind und das Richtige tun.

Wir sollten lernen, diese Stimme erst mal wieder zu hören und ihr Beachtung schenken. Sie meldet sich in allen Situationen. Nur sind wir Weltmeister im Unterdrücken. Das sollten wir lassen, sondern ehrlich zu uns selbst sein.

Was mit dabei geholfen hat, war das Lernen von Meditation. Ich kann es nur jedem empfehlen. Wichtig ist, dass alle Gedanken, Gefühle und Empfindungen da sein dürfen und man nichts mehr unterdrückt.

DER WEG DER SELBSTVERWIRKLICHUNG IST SICHER NICHT IMMER EINFACH. WIE GEHST DU MIT DEINEN ÄNGSTEN UM?

Durchfühlen. Sich der Angst bewusst sein und einfach nur fühlen.

Wenn es um die Umsetzung geht, einfach die Schritte so klein machen, dass man sich es doch zutraut.

WIE BEKOMMST DU DIE KONTROLLE ÜBER DEINE GEDANKEN?

Durch Meditation, wie zwei Fragen zuvor beschrieben 🙂

WOHER WEISS ICH, OB MEIN HERZ ODER MEIN VERSTAND MIT MIR SPRICHT?

Wenn der Verstand spricht, sind da Gedanken. Das, um was es geht, ist dann rational erklärbar und klingt einfach logisch. Der Verstand spricht laut. Meist sind es aggressive oder egoistische Gedanken.

Wenn das Herz spricht, dann ist es still und sanft. Es ist so sanft, dass wir einen hohen Grad an Selbstwahrnehmung benötigen, um diese leise Stimme überhaupt hören zu können.

Das Problem in der heutigen Informationsgesellschaft ist, dass sie neben den vielen, vielen Gedanken untergeht. Und dann wundern sich die Menschen, warum sie ihren Lebenssinn nicht kennen.

Deshalb ist es wichtig, das Denken durch den Konsum von Informationen nicht weiter zu fördern, sondern mehr in das Fühlen und Wahrnehmen zu gehen. Das Verhältnis sollte 50 zu 50 sein!

WIE LÖSE ICH MICH VON FESTGEFAHRENEN VERHALTENSWEISEN?

Indem du sie dir im ersten Schritt bewusst machst und eine Sehnsucht entsteht, daran etwas ändern zu wollen. Dann frage dich, was du stattdessen haben möchtest, wie du stattdessen leben möchtest. Konzentriere dich darauf, lerne es und integriere es immer weiter in dein Leben. Die Königs-Challenge ist dann das Bilden einer neuen Gewohnheit, was meist nach 21 Tagen geschieht.

Ein Beispiel: Es überkommt mich ein Gefühl, das sich nicht gut anfühlt. Mein altes Verhalten ist das Ablenken durch ein Bierchen oder Filmeschauen. Nun weiß ich aber, dass es um das Durchfühlen geht, damit das Gefühl von selbst wieder gehen kann. Ich überwinde mich also dazu, beim Fühlen zu bleiben.

So kann ich ganz neue Erfahrungen machen, wie z.B. dass das Fühlen gar nicht so schlimm war und ich schon nach einer Stunde wieder befreit davon bin.

WAS GEHÖRT FÜR DICH DAZU, DAMIT DU DICH PUDELWOHL FÜHLST?

  • Liebevolle Menschen, die völlig ehrlich zu mir sind
  • Dass ich tun kann, was ich von Herzen tun will
  • Meditation
  • Körperkontakt
  • Und ein gutes Essen 🙂

Elias FischerElias Fischer ist Autor und Lehrer für Selbstverwirklichung. Er schreibt seit 2011 im LebeBlog über seine Erkenntnisse zu den Themen Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung. Er ist der Auffassung, dass jeder den Plan für sein Leben in sich trägt, der nur noch auf seine Entfaltung wartet. Dies in der Praxis zu unterstützen, ist sein größtes Anliegen. Sein bekanntestes Buch ist „Dinge, die ich gerne mit 18 gewusst hätte“.

>