Richtig räuchern: So bringst du neue Energie in dein Zuhause

Deine Wohnung zu räuchern, kann sehr befreiend sein und negative Energien oder “dicke Luft” vertreiben. Dabei ist es natürlich wichtig, dass wir richtig räuchern.

Schließlich willst du positive, glückliche Energie in deinen Wohnräumen haben und die weniger guten Energien entlassen.

Räuchern ist aber nicht nur zur Reinigung von Wohnräumen gedacht, sondern auch zum Entspannen und, um neue Energien zu dir nach Hause zu holen.

Deshalb erkläre ich dir in diesem Artikel, wie du deine Wohnung richtig räucherst, um die “dicke Luft” zu vertreiben und wie du Räucherwerk verwenden kannst, um neue, frische Energien zu dir nach Hause zu holen.

Übrigens wird es auf meiner Seite immer wieder Artikel zu ähnlichen Themen geben. Wenn du nichts mehr verpassen und obendrein auch noch mein Home Spa Starter Kit haben möchtest, dann trag dich gleich hier ein.

DAS BRAUCHST DU DAFÜR

Es gibt verschiedene Methoden zu räuchern.

Ich stelle dir hier drei Methoden vor und du suchst dir einfach die aus, die dich am meisten anspricht.

Variante 1: Räuchern mit Räucherkohle

Hierfür brauchst du:

Räucherkohle*

Räuchersand*

Räucherschale*

Räuchermischung*

Welche Räuchermischung du verwendest, bleibt natürlich dir selbst überlassen.

Ich habe dir eine verlinkt, die extra für die Hausreinigung zusammengesetzt wurde.

Du kannst aber auch einzelne Bestandteile nehmen, nur diese verwenden, oder sie untereinander mischen.

Zum Reinigen sind zum Beispiel Sandelholz* oder Weihrauch* sehr gut geeignet.

Variante 2: Räuchern mit Stäbchen

Hierfür brauchst du:

Räucherstäbchen*

Räucherhalter*

Ich verwende am liebsten die Räucherstäbchen von Nag Champa. Die verschiedenen Farben duften unterschiedlich und es hängt ganz von einem persönlichen Geschmack ab, welche du am liebsten hast. Mir gehen die blauen am besten unter die Nase.

Du kannst aber auch hier die Räucherstäbchen aussuchen, die du am liebsten hast, die noch dazu eine gute Qualität aufweisen und zum Reinigen gedacht sind.

Variante 3: Räuchern mit dem Weihrauchbrenner

Hierfür brauchst du:

Weihrauchbrenner*

Weihrauch*

Teelicht

Oder gerne auch jedes andere Räucherharz, das dir gefällt und das zur Reinigung gedacht ist.

RICHTIG RÄUCHERN – DIE REINIGUNG

stux / Pixabay

Wenn du dir deine bevorzugte Variante ausgesucht hast und alle Hilfsmittel daheim hast, kann’s auch schon losgehen.

Du zündest die Kohle, die Räucherstäbchen oder das Teelicht an und gehst langsam und mit Bedacht durch deine vier Wände.

Halte das Räucherwerk auch auf den Boden und in dunkle, vergessene Ecken, unter das Sofa, das Bett, denn Tisch,… Achte darauf, dass du wirklich überall den Rauch verteilst.

Danke dabei immer wieder für die Reinigung.

So gehst du nun durch dein gesamtes Zuhause.

So lange bis richtiger Nebel durch den Rauch entstanden ist (nicht vergessen die Türen und Fenster während des Räucherns geschlossen zu halten).

Wie viel von den Räuchermischungen oder Räucherstäbchen du brauchst, hängt natürlich ganz davon ab, wie groß du wohnst.

Spare aber nicht am falschen Platz.

Für eine richtige Reinigung muss schon wirklich auch ein ordentlicher Nebel zu sehen sein.

Wenn du fertig bist, öffnest du Türen und Fenster und lüftest so richtig schön durch.

Bedanke dich dafür, dass die unerwünschten Energien dein Zuhause verlassen dürfen.

Ein kleiner Tipp: Angeblich hilft es, wenn man gegen den Uhrzeigersinn durch die Wohnung geht.

DIE HARMONISIERUNG

Jetzt hast du alle unerwünschten Energien entlassen und hast die Gelegenheit genau die Energien zu dir nach Hause zu holen, die du dir wünscht.

Dafür brauchst du einfach nur eine andere Räuchermischung.

Hier* gibt es zum Beispiel verschiedene Räuchermischungen: Hausreinigung, Liebe & Harmonie, Kraft und Engelreich.

Nun gehst du auch mit dieser Räuchermischung durch dein Zuhause.

Dafür dürfen die Fenster aber ruhig geöffnet sein, wenn du das magst.

Es muss auch kein Nebel entstehen wie zuvor bei der Reinigung.

Du willst einfach nur die schönen Energien in deine Wohnung bringen.

Bedanke dich dafür und gehe mit Bedacht durch deine vier Wände.

Danach bist du fertig.

Ein kleiner Tipp: Ich habe schon manchmal gelesen, dass es noch besser sein soll, wenn nach der Harmonisierung noch eine Energetisierung stattfindet. Dafür gehst du mit einer kraftvollen Räuchermischung noch einmal durch deine Wohnung – hierbei soll wieder Nebel entstehen. Diesmal gehst du aber im Uhrzeigersinn.

WIE OFT RÄUCHERN?

Das ist eine wirklich gute Frage.

Ich räuchere, wenn ich merke, dass mir die Luft wieder zu dick wird, oder ich andere Energien in mein Zuhause einladen möchte.

Manchmal räuchere ich auch einfach nur zur Entspannung und weil ich gerade Lust darauf habe.

Du hast ein regelmäßiges Ritual daraus machen und einmal im Monat räuchern.

Du kannst aber auch einfach dann räuchern, wenn dir danach ist.

Ich zünde zum Beispiel immer wieder einmal eine Räuchermischung oder Räucherstäbchen an.

So hält sich gute Energie und unerwünschte wird schrittweise auch wieder aus den Räumen geleitet.

Probiere einfach aus, was für dich stimmig ist.

Fühl’ dich pudelwohl!

Herzliche Grüße,

2017-06-18T16:19:49+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pin
Teilen
Twittern
+1