Was du selbst für dein körperliches und emotionales Wohlbefinden tun kannst

Seelenplan

Seelenplan finden: Eine spirituelle Anleitung

Hast du das Gefühl, dass du auf der Stelle trittst? Ein Tag nach dem anderen vergeht, die Jahre ziehen ins Land und du fragst dich langsam, wo die Zeit geblieben ist. Von deinem Seelenplan keine Spur.

Du lebst deinen Alltag, tagein und tagaus. Aber so wirklich erfüllt bist du nicht. Deinen Sinn im Leben hast du noch nicht gefunden.

Willst du wieder mehr Leidenschaft in dein Leben bringen und aus deinem Alltag ausbrechen? Etwas tun, das dir wirklich wichtig ist, das dich erfüllt und dein perfektes Leben leben?

MEINE TIPPS FÜR DEN WEG ZU DEINEM SEELENPLAN

Dann lies dir diese Tipps durch. Denn eines steht ganz klar fest: Jeder Mensch hat eine Lebensaufgabe. Dein Seelenplan ist da, du musst ihn nur erkennen.

1. WAS IST DIR WICHTIG?

Comfreak / Pixabay

Werde dir klar darüber, was dir wirklich wichtig ist. Damit meine ich nicht, was andere von dir erwarten, sondern wirklich das, wofür du brennst.

Vielleicht ist es dir wichtig, dass du etwas Großes schaffst und anderen Menschen hilfst, einen Beitrag leistest. Oder es ist eine persönliche Leistung, etwas, das dich alleine unglaublich glücklich macht.

Was bringt deine Seele zum Schwingen?

Ist es die Malerei? Kunst an sich? Erschaffst du gerne etwas mit deinen Händen? Vielleicht bist du auch eher der Denkertyp und löst gerne knifflige Aufgaben.

Denk doch einfach einmal an deine Hobbys. Womit kannst du dich stundenlang beschäftigen und fühlst dich dabei einfach nur zufrieden?

Was bringt dir am meisten Freude und Glück?

Deine Leidenschaft ist irgendwo in dir versteckt. Und ja, sie hat unglaublich viel mit deinem Seelenplan zu tun. Denn etwas, für das du brennst und das du außergewöhnlich gut kannst, steht für deine Einzigartigkeit und den Plan, den deine Seele gerne verwirklichen möchte.

Nachdem du geklärt hast, was dir wichtig ist, kannst du dir auch noch die Frage stellen “Wo bin ich mir untreu?”

Denn um deinen Seelenplan zu leben, ist es äußerst wichtig, deinen Weg authentisch zu gehen und dir eben nicht untreu zu werden.

2. DENKE LANGFRISTIG

HeteroSapiens / Pixabay

Was willst du die nächsten 10+ Jahre tun? Wenn du eine Sache in deinem Leben erreichen könntest, welche wäre das?

Ich möchte jetzt nicht mit dem Beispiel “Wenn ich nur noch eine Woche zu leben hätte, dann…” kommen. Denn ich will auf gar keinen Fall, dass du dir das visualisierst. Deshalb gehen wir die Sache anders an.

Stell dir zuerst einmal die Frage, was du gerne erreichen möchtest. Und danach überlege dir, welche Schritte dafür jeden Tag nötig wären.

Ich sehe das so: Wenn wir ein längerfristiges Ziel verfolgen, dann darf uns auch der Weg dorthin Spaß machen. Macht dir der Weg keinen Spaß und erfüllt er dich nicht mit Freude und Zufriedenheit, dann ist das Ziel vielleicht gar nicht das Richtige für dich.

Hierfür kannst du dir gerne einmal meine Podcast-Episode Dein perfekter Tag anhören.

Ich erkläre dir darin, kurz und vereinfacht gesagt, dass es wichtig ist, dein Leben ab sofort so zu leben, wie du es dir wünscht. Angenommen dein Ziel ist es, Bestsellerautor zu werden. Dann ist das nur dann ein gutes Ziel für dich, wenn du auch bereit dazu bist, jeden Tag an deinem Rechner zu sitzen und zu schreiben. Also einfach dein Bestes zu geben, um dieses Ziel zu erreichen.

Diese Herangehensweise an den eigenen Seelenplan finde ich deshalb so toll, weil wir oft Träume haben, von denen wir zwar denken, dass das Ziel uns glücklich machen würde, aber wenn der Weg uns nicht erfüllt, ist es dir Sache nicht wert, oder? Immerhin werden wir viel Lebenszeit in diesen Weg investieren…

3. DENKE KURZFRISTIG

Was könntest du jetzt in diesem Moment tun, das für dich spannend wäre? Etwas, bei dem deine Augen zu Strahlen beginnen, wenn du nur daran denkst.

Natürlich sind langfristige Ziele gut. Ich bin aber ganz fest davon überzeugt, dass deine Seele gerne in jedem Moment spüren möchte, dass sie am richtigen Weg ist.

Du willst doch Leichtigkeit in dein Leben bringen und Dinge tun, die dir Spaß machen. Dabei hilft es dir, einfach daran zu denken, was dir genau jetzt Spaß machen würde.

Natürlich ist dieser Punkt außerdem noch so gemeint, dass du dich auch – abgesehen von deinen langfristigen Zielen – kurzfristig amüsieren sollst.

Nehmen wir wieder das Beispiel des Bestsellerautors her.

Du hast für dich geklärt, dass dir der Weg dorthin, also das tägliche stundenlange Schreiben, Spaß macht, interessierst dich aber auch noch für Fallschirmspringen.

Dann kann Fallschirmspringen dein kurzfristiges Ziel sein, das dich genau in diesem Moment glücklich macht. Außer, du möchtest Fallschirmspringprofi sein (gibt’s sowas überhaupt?), dann ist das Schreiben vielleicht nur ein Hobby.

4. BESCHREIBE DEINEN PERFEKTEN TAG

Vielleicht hast du es im zweiten Punkt schon gemacht und dir die Podcast-Episode zu deinem perfekten Tag angehört. Wenn du einfach nicht so der auditive Typ bist, dann lade ich dich jetzt dazu ein, darüber nachzudenken, wie dein perfekter Tag aussehen würde.

Stell dir vor, du hast alle Zeit der Welt und keine Verpflichtungen. Geld spielt keine Rolle.

Was würdest du am liebsten tun?

Stell dir diesen Tag so genau wie möglich, in allen Einzelheiten vor.

Du wachst in der Früh auf und öffnest deine Augen, was passiert dann?

Welchen Aktivitäten gehst du nach? Mit welchen Menschen verbringst du diesen Tag? An welchem Ort befindest du dich?

5. RAUS AUS DER KOMFORTZONE

kareni / Pixabay

Oft lassen wir uns von unseren Ängsten abhalten. Da ist die Angst zu Scheitern. Die Angst vor dem Unbekannten.

Die wunderbarsten Dinge befinden sich aber höchstwahrscheinlich außerhalb deiner Komfortzone. Wie willst du schließlich etwas anderes erreichen als du jetzt hast, wenn du immer nur tust, was du jetzt tust?

Sei mutig und öffne dich für all die wundervollen Möglichkeiten, die dieses Leben dir zu bieten hat.

Wenn du ein bisschen mehr Motivation dafür brauchst, habe ich hier den passenden Artikel für dich: Motivation: Wie du dich selbst motivierst

Du bist motiviert, dir fehlt es aber an Selbstdisziplin? Auch dafür gibt es einen Artikel: Disziplin lernen: Die Geheimnisse der Willenskraft

6. SETZ DIR EIN ZIEL

Wenn du dir ein Ziel setzen kannst, um 10 Kilo zu verlieren, dann kannst du dir auch ein Ziel setzen, um ein aufregendes Leben zu schaffen, das du liebst.

Setze dir also ein Ziel, um die Leidenschaft deines Lebens, deinen Seelenplan, zu finden.

Gönne dir 30 Tage und verbringe jeden Morgen und Abend ein paar Minuten mit dieser Aufgabe.

Schließe deine Augen und hör auf die Antwort.

Falls dir das mit der Intuition schwer fällt, auch hierfür gibt es einen Artikel: Setze die Kraft der Intuition für dich ein

Führe dabei eine laufende Liste, schreibe dir alles auf, was dir in den Sinn kommt und werte die Liste am Ende des Monats aus.

7. MACH DEN FERNSEHER AUS

Auf den ersten Blick vielleicht ein eigenwilliger Tipp.

Es ist aber wirklich schwer, ein bedeutungsvolles Leben voller Leidenschaft zu führen, wenn man seine Zeit vor dem Fernseher verbringt. Du kannst bestimmt etwas Besseres finden.

Auch sonstige schlechte Angewohnheiten kannst du aus deinem Leben verbannen. Wir verbringen leider so viel Zeit mit Dingen, die einfach nur unnötig sind – uns also weder weiterbringen, noch in irgendeiner Weise glücklicher machen.

Hier wieder ein Blog-Artikel für dich: Schlechte Angewohnheit ändern: Ein Leitfaden

Einfach nur der Vollständigkeit halber, bekommst du auch noch den Link, um positive Gewohnheiten zu etablieren: Eine positive Gewohnheit etablieren: So einfach geht’s

8. MACH ETWAS NEUES

Wenn du in deinem Alltagstrott steckt, ist es der einfachste Weg, dein Denken ein bisschen aufzurütteln, eine neue Aktivität auszuprobieren.

Nimm eine Salsa-Stunde, oder buche eine Dinner-Kreuzfahrt.

Neue Erfahrungen machen jeden Tag einzigartig und holen dich aus dem ewig gleichen Trott. Sie bringen dich auf neue Gedanken und geben dir vielleicht den nötigen Energieschub, oder die richtige Erkenntnis, um deinen Seelenplan zu erkennen und umzusetzen.

Vielleicht hast du dich bisher auch noch gar nicht damit beschäftigt, was dich eigentlich aus macht und was dich erfüllt. Dann ist es umso wichtiger, etwas Neues auszuprobieren und zu schauen, ob du Spaß daran hast.

DEIN SEELENPLAN UND SEINE CHAKREN

silviarita / Pixabay

Deinem Seelenplan kommst du auch durch deine Chakren näher. Wo sollte sich auch der Plan für dein Leben aufhalten, wenn nicht in deinem eigenen Energiesystem?

Drei Chakren haben dabei besonders mit deinem Seelenplan zu tun. Also, okay, genau genommen sind es zwei Chakren, die mit deinem Seelenplan zu tun haben. In dem einen kannst du es erkennen und für die Umsetzung ist das ander zuständig. Das dritte Chakra möchte ich dir aber trotzdem nicht vorenthalten. Dort versteckt sich nämlich deine Berufung.

DAS BERUFUNGSCHAKRA

Zugegeben bis vor kurzem wusste ich selbst noch nicht, dass es tatsächlich ein Chakra für die eigene Berufung gibt. Aber wie es nunmal so ist, bilde auch ich mich immer weiter fort und lerne neue Dinge dazu.

Außerdem finde ich es unglaublich toll, dass es extra für unsere Berufung ein eigenes Chakra gibt. Stell dir nur mal vor, du reinigst und energetisierst dieses Chakra, trittst damit in Verbindung und dir wird alleine dadurch deine Berufung klarer. Super!

WO LIEGT DIESES CHAKRA

Um mit dem Chakra arbeiten zu können, erkläre ich dir zunächst einmal, wo du es findest.

Strecke dafür bitte einmal deine Arme über deinem Kopf aus. Jetzt bringe deine Hände zueinander, genau über die Mitte deines Kopfes.

Gratuliere, du berührst gerade dein Berufungschakra mit deinen Fingerspitzen.

WAS ES FÜR DICH TUN KANN

Wie schon gesagt, ist dieses Chakra für deine Berufung zuständig. Wenn du also ein sinnerfülltes, glückliches Leben führen möchtest, ist es gut, wenn du dieses Chakra aktivierst.

Folgst du übrigens noch nicht deiner wahren Berufung, dann sitzt auch genau dort diese Sehnsucht, die dich immer wieder daran erinnert, dass du noch nicht auf dem für dich richtigen Weg bist.

Hast du erst einmal erkannt, was das Richtige für dich ist, werden sich hingegen all deine Gaben so richtig entfalten und zum Wohle aller eingesetzt werden.

Klingt toll, oder? Dann machen wir uns einmal daran, zu erkennen, was wir wollen.

DEINE BERUFUNG FINDEN

Myriams-Fotos / Pixabay

Dem Berufungschakra sind die Farben dunkles Azurblau und helles Goldolive zugeordnet.

Außerdem unterstützen die Heilsteine Labradorit* und Jade* dieses Chakra.

Um dich also damit zu verbinden und es zu aktivieren, würde ich dir folgenden Vorschlag machen:

Nimm – falls vorhanden – einen Labradorit in die Hand und strecke deine Arme genauso nach oben wie vorhin, als ich dir gezeigt habe, wo sich dein Berufungschakra befindet. Affirmiere den Satz “Ich kenne meinen Weg und nehme meine Gaben dankbar an.”

Wenn du magst, kannst du dir noch vorstellen, wie dunkles Azurblau dein Chakra zum Strahlen bringt.

Ich weiß natürlich nicht, wie sich das Aktivieren des Chakras bei dir auswirken wird. Deshalb achte einfach darauf, was sich in dir tut. Welche Gedanken kommen dir? Hast du vielleicht einen Geistesblitz? Beobachte auch, wie du die nächsten Tage empfindest. Ob sich irgendetwas für dich verändert hat.

Es muss nicht sein, dass du nach mehrmaligen Ausführen dieser Übung auf einmal – aus dem Nichts heraus – weißt, was deine Berufung ist. Vielleicht näherst du dich ihr auch Schrittweise.

Warte einfach ab, was passiert und sei neugierig darauf.

Wenn du übrigens wissen möchtest, wo ich auf dieses Chakra gestoßen bin, klicke einfach hier*.

DER SEELENPUNKT

Dein Seelenpunkt befindet sich etwa eine Handbreit über deinem Kronenchakra. Er hilft dir, deinen Seelenplan zu erkennen.

Dieser Punkt beziehungsweise dieses Chakra ist besonders schön, weil es dich mit deinem Höheren Selbst verbinden kann. Bist du mit ihm in Einklang, dann nimmst du seine Stimme wahr. Du verspürst außerdem eine tiefe Verbundenheit zu dir selbst.

DEINEN SEELENPLAN ERKENNEN

Pezibear / Pixabay

Dein Seelenpunkt wird aktiviert, wenn du dich mit deinem Berufungsthema auseinandersetzt. Das ist praktisch, denn du musst eigentlich nur die Übung machen, die ich dir beim Berufungschakra erklärt habe, oder all die Punkte davor in dein Leben integrieren.

Du kannst ihn aber natürlich auch direkt ansprechen.

Seine Farbe ist ein dunkles Blau und die Affirmation, die ich dazu sprechen würde, lautet: “Ich höre und vertraue auf die Stimme meines höheren Selbst.”

Während meiner Pranic Energy Ausbildung durfte ich auch die “Meditation über die Seele” kennen lernen. Das ist eine wunderschöne Meditation, in der du dich mit deinem höheren Selbst verbindest. Vielleicht magst du selbst gerne einmal reinhören. Hier gibt’s die CD*.

DER INKAPUNKT

Nachdem du mit Hilfe des Seelenpunktes deinen Seelenplan erkannt hast, hilft dir der Inkapunkt dabei, diesen Seelenplan auch umzusetzen.

Der Inkapunkt befindet sich dabei, wie auch der Seelenpunkt, an der Mittellinie deines Körpers, aber genau an der entgegensetzten Stelle – ungefähr eine Handbreit unter deinen Füßen.

Dieser Punkt steht für die Verankerung unseres spirituellen Wesens auf der Erde und ist für das Handeln zuständig.

DEINEN SEELENPLAN UMSETZEN

Pexels / Pixabay

Der Stein dieses Punktes ist der Markasit* und seine Farbe ist Lachsorange.

Als Übung würde ich dir folgendes Vorschlagen:

Wenn vorhanden, nimm dir einen Markasit, leg dich auf’s Bett oder auf eine Matte und leg den Stein ein kleines Stückchen unter deinen Füßen hin. Schließe deine Augen und stell dir vor, wie der Bereich eine Handbreit unter deinen Füßen von einem wunderschönen Lachsorange umgeben ist. Gleichzeitig sprich dir Affirmation: “Ich setze meine Berufung in die Tat um. Ich bin fest verwurzelt und nutze den Tag.”

ZUM ABSCHLUSS

Seit Jahrtausenden suchen die Menschen nach dem Sinn des Lebens.

Während es keine universelle Antwort auf diese Frage gibt, ist es natürlich trotzdem möglich, deine individuelle Antwort zu finden.

Außerdem ist es immer noch besser, zu versuchen, das Beste aus dem eigenen Leben zu machen, als das Leben einfach an sich vorbeiziehen zu lassen, ohne es vollständig zu leben.

Setze dir ein paar Ziele und erlebe das Leben außerhalb deiner Komfortzone. Finde deine Leidenschaft und baue dein Leben darauf auf.

Genieße jeden Atemzug.

Fühl’ dich pudelwohl!

Herzliche Grüße,